Schweden – Süd- und Mittelschweden
Öland und Hultsfred

aaP109012025. – 30.05.15

Wie auch beim letzten Besuch in Schweden haben wir im Vorfeld über das Internet in Schweden die BroPas bestellt. Diese ist kostenlos, WENN man im letzten Jahr keine hatte und sie direkt in Schweden in Zusammenhang mit der KeyCard vor dem 30.04. bestellt.
Mit diesemTransponder, den man an der Frontscheibe befestigt, befährt man bei mautpflichtigen Straßen einen Sonderfahrstreifen. Lästiges vor Ort bezahlen fällt aus und bei einer Geschwindigkeit von bis zu 30 km/h öffnen sich mit diesem Transponder automatisch alle Schranken.
Am besten ist, dass man mit der BroPas auf vielen Mautstraßen einen Rabatt erhält.
Auf der Storebæltbrücke 10 % Rabatt und auf der Öresundbrücke zahlt man nur den halben Preis.

 

Montag, 25.05.15
469 km von Winsen (Aller) bis Nyborg auf Fünen (DK)

Direkt vom Camperpoint Pfingsttreffen starteten wir Richtung Schweden.
aP1080917

Entgegen unserer Absicht bis in die ganz späten Abendstunden hinein zu fahren und unsere Nacht auf einem Rastplatz zu verbringen, fuhren wir auf Fünen kurz vor die Storebæltbrücke auf einen kleinen Campingplatz, den wir einen Monat zuvor schon besichtigen wollten. Kurz vor 18 Uhr trafen wir auf dem Campingplatz ein.

aP1080922

……wo wir einen gigantisch guten Stellplatz, mit direkter Aussicht auf die Storebæltbrücke bekamena20150525_175634

 

Dienstag, 26.05.15
555 km – Nyborg (Fünen / DK) bis Borgholm (Öland / Schweden)

Der nächste Tag startete mit einem kleinen Frühstück auf unseren Klappstühlen vor dem Wohnwagen……
aIMG_7105   aP1080958

…..bevor es über die beiden großen Brücken gen Schweden ging.
aP1080985   aP1080986

Und schon nach den ersten Kilometern in Schweden sieht man sie am Waldrand:
Findlinge, Findlinge, Findlinge
aP1080992

Die typisch schwedische Bundesstraße;
einspurig, Metallseil-Leitplanke und meist rechts und links der Zaun gegen Wildwechsel
aP1080999

Richtung Öland
Öland ist mit 137 km Länge und 16 km breite die zweitgrößte Insel Schwedens und wird auch als das Sylt von Schweden bezeichnet. Öland zeichnet sich durch sein mildes Klima und die vielen Jahressonnenstunden aus. Man kann sich sehr gut vorstellen, dass der Tourismus in der Hauptsaison brummt.
Seit 1972 kommt man über eine Brücke nach Öland
aP1090002   aP1090006

Hier haben wir einen sehr schönen Stellplatz auf einem Campingplatz direkt an der Ostsee gefunden.
a20150526_200757

Nach einem Spaziergang am Strand haben wir den Abend im Wohnwagen ausklingen lassen
aP1090019   aP1090021 a20150526_211935

 

Mittwoch, 27.05.15
22 km – Borgholm / Öland

Ein ruhiger Start in den Tag
aP1090048   aIMG_7170

So wie auf dem Festland, sind auch hier auf Öland die Blitzer allgegenwärtig. Jeder Blitzer wird in Schweden angekündigt.
aP1090056   aP1090058

Ein wirklich beeindruckendes Grab bei Borgholm
aIMG_3469    aIMG_7184aP1090064

Borgholm City 
aIMG_7204

Wir haben das Auto am Wasser geparkt und uns auf einen kleinen Fußmarsch zu den Schlössern Borgholm und Solliden gemacht
aP1090075   aP1090076 aP1090082   aP1090083 aP1090087   aP1090088

Ein Gedenksteine vor der Burgruine Borgholm
aP1090094

Die Schlossruine von Borgholm 
Im 12. Jahrhundert entstanden und ständig erweitert. Im 17. Jahrhundert zu einer bedeutenden Barockanlage umgebaut, verlor sie im 18. Jahrhundert an Bedeutung. Am 14. Oktober 1806 brach ein Brand aus, der das Schloss fast vollständig zerstörte, lediglich die mächtigen Mauern überstanden das Feuer
aP1090098 aIMG_7229

 

 

 

Hier kauften wir uns eine Eintrittskarte für Burg
UND Sommersitz des Königs (Schloss Solliden)

Lycos war hier willkommen!!

 

 

 

 

In der Ruine sind hier und dort kleine Ausstellungen über die Geschichte der Burg zu finden
aP1090100   aIMG_7230aP1090101   aP1090104 aP1090107   aP1090099aIMG_7239aP1090117aP1090118aP1090120aP1090121aP1090122

Zu Fuß zum Sommersitz des Königs
aaP1090124   aP1090125

Hier verbringt die Königsfamilie 8-10 Wochen des Jahres ihren Urlaub
Auch während dieser Zeit darf der Garten des Schlosses weiter besichtigt werden
aP1090132   aP1090133aP1090130   aP1090131 aP1090142   aP1090137aP1090139 aIMG_7265aP1090156   aP1090152aP1090149   aP1090158aP1090150aP1090160   aP1090162

Zurück am Campingplatz
aIMG_7279

…wehte eine ständig leichte Brise, so dass wir unsere Drachen an den Himmel bringen konnten
aIMG_7292

Unsere zwei Neuanschaffungen:
„F-Tail mini“ und „T-Delta rot“.
aP1090175   aP1090178

Erst wurde es total windstill, dann zogen am Horizont dunkle Wolken mit einzelnen kleinen Regenschauern auf.
aP1090174

Im Ofen der Campingplatzküche garten wir uns eine Pizza…..
aP1090181   aP1090184

Da wir in Schweden ständig online sein wollten, kauften wir eine Sim-Card von COMVIQ und luden diese mit 1 GB Datenvolumen auf. Die Karte kam dann in den mobilen Router von 1und1, der von dort an alle unsere Geräte mit dem Netz verband.
Da wir die „Anleitung“ auf dem Kassenbon nicht verstanden, stand uns der Campinplatzbetreiber mir Rat und Tat zur Seite.

Bezahlt haben wir umgerechnet;
für die Karte 5 Euro
für 1 GB Datenvolumen 6 EUR
aP1090185

Wieder erlebten wir einen phantastischen Sonnenuntergang über dem Meer
aIMG_7297 aP1090188  hier fielen sie uns das erste Mal auf; Sensorflecken auf den Fotos, die mit der Panasonic TZ22 gemacht wurden. Diese Kamera fiel damit für unseren Urlaub aus 🙁

a20150526_205955

 

Donnerstag, 28.05.15
.213 km – Öland, Südinsel

aIMG_3477

Begonnen haben wir unsere Rundreise über die Südinsel in Halltorps hage
Dieses 200 ha große Naturreservat umfasst ein Waldgebiet aus Überresten eins Urwaldes, der sich ursprünglich entlang der Westküste der Insel zog.
Kennzeichnend für Halltorps hage ist der ungewöhnlich alte Baumbestand.
aIMG_3486   aIMG_3480 aIMG_3487   aIMG_3489 aIMG_3492

 

Öland ist bekannt für seine vielen Steingräber
aIMG_3515   aIMG_3517

…..und Runensteine
aIMG_7333

 

aIMG_3537 aIMG_3539   

Naturschutz wird hier groß geschrieben
Hier in einen der vielen Naturreservate mit einer Vogelbeobachtungsstation
aIMG_3545   aIMG_3547 aIMG_3558   aIMG_3556 aIMG_3551

 

Sehr typisch für Öland, die vielen Windmühlen und Steingräberfelder
aIMG_7340 aIMG_3574 aIMG_3577aIMG_3570

Die wieder aufgebaute  Wikinger Burg Eketorp 
Etwa 300 n. Chr errichtet und bis ins 13. Jahrhundert in drei Phasen um- und ausgebaut.
1978 begann das große archäologische Rekonstruktionsprojekt
aIMG_3582

Die Zeitreise beginnt auf dem Weg zur Burg mit am Wegesrand aufgestellten Tafeln
aIMG_3585   aIMG_3586aIMG_3584aIMG_3611   aIMG_3610aIMG_3587aIMG_3596aIMG_3592   aIMG_3602aIMG_3608   aIMG_3607aIMG_3595aIMG_7358

 

 

 

Der Runenstein von Seby
mit 3 m der höchste auf Öland

 

 

 

 

 

Beeindruckend um diese Jahreszeit sind die vielen riesigen Fliederbüsche und -hecken überall auf der Insel
aIMG_3619aIMG_3618   aIMG_3621

aIMG_3622 aIMG_3625 aIMG_3626

Ruine der Sankt-Birgitta-Kapell bei Kapelludden
aIMG_7368

 

Ein letzter Sonnenuntergang an unserem CampingplatzaIMG_3645

 

Freitag, 29.05.15
216 km – Borgholm (Öland) nach Hultsfred

Ein letzter Blick auf die Ostsee, bevor es Richtung Hultsfred ging
a20150529_083646

Bezahlen an der Rezeption
aIMG_3652   aIMG_3654

….dann über die Brücke zurück aufs Festland
aIMG_3661

Wie schon bei unserer ersten Reise nach Hultsfred, hatten wir auch diesmal diesen phantastischen Campingplatz fast ganz für uns alleine.
a20150529_133036aIMG_3670a20150529_133137   a20150529_133129

Blick aus dem Schlafzimmerfenster
aIMG_3711

Da wir in freier Wildbahn keinen Elch zu sehen bekommen haben, fuhren wir in einen Elchpark
aIMG_3808 aIMG_3812   aIMG_3813aIMG_3722   aIMG_3724

An den Futterstellen kommt man sehr dicht an die Elche heran
aIMG_3770    aIMG_7408aIMG_3746

Auf dem großen Gelände muss man allerdings oft auch suchen und ein gutes Auge haben
aIMG_3787 aIMG_3792   aIMG_3796 aIMG_3820   aIMG_3838

 

Abends gab es einen kleinen Abschied-Sekt mit Antje und Maik am Campingplatz Hultsfred
aIMG_3847   aIMG_3849

Der Wetterbericht sollte recht behalten, für den Abend waren die ersten Regentropfen angesagt.a20150529_183926aIMG_3878 aIMG_3884 aIMG_3910